Geschossflächenzahl


Die Geschossflächenzahl ( GFZ ) gibt an, wie viel Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind (siehe BauNVO). Im Bebauungsplan ist die Geschossflächenzahl ein  festgesetzter Wert, um eine Bebauungsdichte zu vermeiden. Es gibt eine einfache Formel, mit der man die zulässige Gesamt-Geschossfläche des Gebäudes ermitteln kann: Grundstücksgröße x Geschossflächenzahl = zulässige Gesamt-Geschossfläche. Ein Beispiel: Die Geschossflächenzahl mit dem Wert 0,8 bedeutet, dass auf einem "1.000" Quadratmeter großen Grundstück insgesamt höchstens "800" Quadratmeter BGF (fläche wird nach den Außenmaßen eines Gebäudes ermittelt) errichtet werden dürfen. Dabei bleibt zunächst offen, wie sich die Geschossflächen verteilen, ob also in die Höhe oder in die Breite gebaut wird, da die Anzahl der Geschosse durch andere Vorschriften geregelt wird.

gfz_geschoßflaechenzahl_grundstuecksflaeche

 

Kommentare  

 
+9 #1 Wolfgang Bopp 2014-03-15 13:03
Muß in Deutschland heute die Grundfläche des Kellers innerhalb der Geschoßfläche eines Gebäudes berücksichtigt werden oder nicht?
Zitieren
 
 
0 #2 Tomek 2014-03-15 15:40
Nein, der Keller spielt keine Rolle. Wäre mir auf jeden Fall neu.
Zitieren
 
 
+9 #3 Andreas Schwank 2014-06-02 21:42
Wie wird die Dachgeschoßfläc he berechnet im Bundesland Hessen?
a) Vollgeschoss wenn mehr wie 2/3 der Fläche über 2,3m hoch ist?
b) Flächenermittlu ng, alles was mehr Höhe wie 1,5m hat?

Für eine Antwort wäre ich dankbar
Zitieren
 

Architektur-Lexikon