Aluminiumfenster sind witterungsbeständig, langlebig, weitgehend wartungsfrei und sind mit einfacher, doppelter oder noch stärkerer Verglasung erhältlich. Durch die Entwicklung und Einführung thermisch getrennter Profile gelten Aluminiumfenster heutzutage als gleichwertige und dauerhafte Alternative zu Fenstern aus Kunststoff oder Holz. Dennoch ist reines Aluminium zu weich, um daraus tragende Fensterteile herzustellen. Um die Festigkeit zu erreichen, müssen dem Reinaluminium andere Metalle beigemischt werden, damit es die DIN-Vorschriften erfüllt. Ein Aluminiumfenster ist wesentlich leichter als ein Kunststoff- oder Holzfenster und erfüllt alle Anforderungen an Lärmschutz, Zugluft oder Schlagregen. Häufig handelt es sich um Verbundkonstruktionen, bei denen der äußere Fensterrahmen aus Holz durch die Aluminiumprofile geschützt wird. Diese müssen eine gute Qualität aufweisen, um das Holz vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Eine Belüftung der Fenster kann das Verrotten des Holzes verhindern. Fenster aus Aluminium sind wesentlich teurer und weisen eine schlechtere Wärmedämmung auf als Fenster aus Kunststoff oder Holz.