Eine Weiße Wanne ist ein wasserundurchlässiges Bauwerk, das neben seiner Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit auch eine tragende Funktion übernimmt. 

Die weiße Wanne wird aus wasserundurchlässigen Beton (WU-Beton) hergestellt. Sie ist nicht absolut wasserdicht. Wasserdampf kann infolge von Diffusion , kapillare Saugfähigkeit und Rissbildung eindringen (Rissbreite max. 0,2 mm). Wasserundurchlässig bedeutet, das kein flüssiges Wasser eindringen darf. Eine zusätzliche Abdichtung kann durch eine Bitumenbeschichtung oder Kunstoffbahnen erfolgen. Dies wird aufgrund der dunklen Farbe des Bitumens als Schwarze Wanne bezeichnet. Eine Dränage, die das Wasser mittels gelochter Rohre abführt, ist ein weiterer Schutz vor Feuchtigkeit in Bauwerken. 

Kommentare  

#2 Klaus W. Knabenschuh 2017-01-27 09:59
Eine Drainage wird oftmals gar nicht mehr zugelassen.
Da hilft nur eine - druckwasserdichte - Abdichtung, ohne Berücksichtigung der sog. Lastfälle (die unterschiedlichen Wasserstände nach DIN) die niemand präzise voraussehen kann.
Zitieren
#1 Klaus W. Knabenschuh 2017-01-27 09:44
Es gibt neben einer Weissen Wanne / Schwarzen Wanne auch die K-WANNE, welche die Bauwerksabdichtung durch Kunststoffbahnen als Pendant zur WW und SW darstellt.
Zitieren