W

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'Wimperg', 'Weiße Wanne', 'Wärmeleitfähigkeit'


Die Kunsthalle Weishaupt in Ulm ist eins von 3 geplanten neuen Gebäuden in der Ulmer Innenstadt und wurde 2007 fertig gestellt. Auftraggeber war der bekannte Kunstsammler Siegfried Weishaupt. Der aus 3 Kuben bestehende Museumsbau von Wolfram Wöhr enthält eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Moderne, und bietet den Exponaten Raum und Atmosphäre. Der Sichtbetonbau passt sich dem Städtebau an und wirkt trotz seiner Masse leicht. Die 16 m hohe Schaufront die sich Richtung Hans-und-Sophie-Scholl Platz orientiert, wirkt wie ein überdimensionales Passpartout für die ausgestellten Exponate und erweckt Neugier und Interesse.

 

 


Das Walmdach ist eine Dachform , bei der alle Giebelseiten heruntergezogene Dachflächen (Walme) aufweisen und somit an allen Seiten eine Traufe besitzt. Je nach Anordnung und Stärke der Abschrägungen unterscheidet man zwischen Vollwalmdach, Krüppelwalmdach , Halbwalmdach und Fußwalmdach. Am häufigsten wird das Walmdach als Pfettendach ausgeführt. Diese Konstruktion ist nicht nur relativ einfach umzusetzen, sondern auch sehr kostengünstig.

walmdach_dachform


Walme
sind dreiecksförmige Dachflächen an Gebäuden mit  Walmdächern.

Eine Wandheizung ist eine Heizung, bei der großflächig Rohrleitungen in der Wand verlegt werden, welche durch erwärmtes Wasser oder durch erwärmte Luft durchströmt werden. Die Wärme wird als Strahlungswärme dem Raum zugeführt und wird daher als angenehmer empfunden als die von Heizkörpern produzierte Konvektionswärme. 


Das Warmdach ist im Gegensatz zum Kaltdach ein nicht belüftetes, einschaliges, mit hartem Material eingedecktes Dach. Die Wärmedämmschicht befindet sich direkt unter der Dachhaut, die Tragkonstruktion im warmen Bereich. Zur Vermeidung von Tauwasserbildung ist unter der Wärmedämmschicht eine Dampfsperre anzuordnen. 


Der Wärmeaustauscher überträgt die Wärme, die bei der Verbrennung im Heizkessel frei wird, an das Heizungswasser, das als Vorlauf durch die Heizungsrohre fließt, die Räume mit Wärme versorgt und abgekühlt zum Heizkessel zurückfließt. Brennwertkessel haben trotz ihrer kompakten Bauweise besonders große Wärmeaustauscherflächen. Dadurch können sie auch die Abgaswärme zum großen Teil nutzen.

Wärmebrücke ist die Bezeichnung für verstärkten Wärmedurchtritt mit der Gefahr von Kondenswasser- und Schimmelpilzbildung. Betroffen sind Stellen im Bauteil, die Wärme schneller nach draußen ableiten als andere Teile, also wesentlich schlechter wärmedämmend wirken. 

Wärmedämmung ist die Verhinderung von Wärmeleitung durch Wärmedämmstoffe. Je mehr Lufteinschlüsse diese Wärmedämmstoffe haben, desto besser ist die Dämmung. 

Das Wärmedämmverbundsystem (WDVS ) besteht aus 12-20 cm starken Dämmplatten, meist aus Polystyrol, einer Armierungsschicht und einem Außenputz

Der Wärmedurchlasswiderstand bewertet die Energiemenge (Wärme), die bei einem Teppichboden in einer bestimmten Zeiteinheit durch den Belag fließt. Als Kürzel steht der k-Wert - auch als Wärmedurchgangskoeffizient bezeichnet.