Der Bauzeitenplan, auch Baukalender genannt, ist ein Hilfsmittel für den Bauleiter, der den Bauablauf so koordinieren muss, dass die Arbeiten der einzelnen Gewerke reibungslos ablaufen können und ohne längere, zeitliche Pausen ineinander übergreifen.

Der Bauleiter nimmt im Bauzeitenplan alle Eintragungen vor, die für einen gesicherten Zeitablauf erforderlich sind. Abweichungen vom Bauzeitenplan sind häufig mit hohen Kosten verbunden. Der Bauzeitenplan erstellt in der Regel ein Architekt meist in Form eines Balkendiagrammes.

Ähnliche Artikel

Planreife ■■■■■
Planreife ist ein zentraler Begriff im Kontext der Architektur und des Baumanagements. Er bezieht sich . . . Weiterlesen
Architekt ■■■■
Der Architekt befasst sich mit der technischen, wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Planung . . . Weiterlesen
Architektenhonorar ■■■■
Das Architektenhonorar ist meist ein bestimmter Prozentsatz der Baukosten und stellt die wesentliche . . . Weiterlesen
Holzheizung ■■■■
Eine Holzheizung dient der Beheizung eines Wohnhauses bzw. einer Gewerbeimmobilie. Dabei können die . . . Weiterlesen
Traumhaus ■■■■
Das Traumhaus ist ein Konzept in der Architektur, das sich auf ein individuell gestaltetes und maßgeschneidertes . . . Weiterlesen
Designhaus ■■■■
Ein Designhaus (Architektenhaus) ist ein Haus, das nach den Wünschen des Bauherrn individuell von einem . . . Weiterlesen
Objektbetreuung und Dokumentation ■■■
Die Objektbetreuung und Dokumentation ist die neunte und letzte Leistungsphase des § 15 der HOAI. In . . . Weiterlesen
Krankenhausneubau auf industrie-lexikon.de■■■
Krankenhausneubau im Industriekontext bezieht sich auf die Planung, Entwicklung und Errichtung neuer . . . Weiterlesen
Baumängel ■■■
Ein Baumangel ist eine Abweichung von der beauftragten Leistung. Baumängel können sich auf Eigenschaften . . . Weiterlesen
Logistik ■■■
Logistik im Architekturkontext bezieht sich auf die Planung, Steuerung und Durchführung von Transport-, . . . Weiterlesen