V

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'Verkehrsflächen', 'Villa Savoye', 'Volute'

Vakuum-Röhrenkollektoren sind  Sonnenkollektoren, bei denen sich der Absorber in einem luftleeren (evakuierten) Glasrohr befindet und dadurch die Energieverluste im Vergleich zum Flachkollektor weiter reduziert und Temperaturen bis 150 Grad Celsius erreicht werden können. Vakuumkollektoren können auch bei leicht bedecktem Himmel aufgrund des hohen Wirkungsgrades Energie produzieren.


VDE
ist die Abkürzung für: Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e.V.  In dem VDE-Vorschriftenwerk werden elektrotechnischen Sicherheitsnormen zusammengefasst, an die sich jeder Elektriker am Bau halten muss. Der VDE ist durch ständige Studien, Prüfungen und neue Technologien bemüht, die Sicherheit in der Elektrotechnik sehr hoch zu halten. So werden nicht nur die elektronischen Installationen am Bau geprüft, sondern auch fast alle elektrischen Geräte aus dem täglichen Gebrauch.


Verblender sind frostbeständige und witterungsfeste Mauerziegel, die beim Verblendmauerwerk die äußere Schicht darstellen. Verblender sind in der Regel Klinker oder schmalere Riemchen , die oft glasiert oder eingefärbt sind. Es kommen auch natürliche Steine wie Granit oder Kalksandsteine zum Einsatz.


Das Verblendmauerwerk stellt die äußere Schale eines zweischaligen Mauerwerks dar, das mit Verblendern bekleidet ist. Der Zwischenraum kann mit einer Kerndämmung versehen werden, allerdings muss dabei auf eine ausreichende Hinterlüftung der Dämmung geachtet werden.


Das Verbundfenster ist ein Doppelfenster mit einem Innen-und Außenflügel, die durch Spezialbeschläge miteinander verbunden sind und eine gemeinsame Drehachse haben. Dadurch ist das Verbundfenster wie ein Einscheibenfenster zu bedienen. Wärme- und Schalldämmung sind sehr gut.

Verbundsicherheitsglas (VSG Glas ) ist der Oberbegriff für speziell gefertigte Gläser, die z.B. durch die Einarbeitung von Folien oder Draht­einlagen eine erhöhte Bruch­festigkeit und verringerte Splitter­wirkung aufweisen.

Ein Verdichtungsraum besteht aus einem Oberzentrum als Kernstadt und dem funktional dazugehörenden Umland. 


Verkehrsflächen
(VF) sind Bereiche, welche die Erschließung von Räumen oder Gebäuden ermöglichen, wie z.B Flure , Eingangsbereiche, Treppen , Rolltreppen etc.
Verkehrsflächen dürfen in gewerblichen Räumen gemäß GIF und Din 277 nicht in die Mietfläche einfliessen. Verkehrsflächen umfassen folgende Flächen: 

  1. feste und bewegliche Treppenläufe und Rampen und deren Zwischenpodeste (Ausnahme Geschosspodeste), Aufzugsschacht-Grundflächen je Haltepunkt 
  2. Fahrzeugverkehrsflächen 
  3. Wege, Treppen und Balkone , deren überwiegender Zweck der Flucht und Rettung dient 
  4. in Shopping-Centern: Eingangshallen, Ladenstraßen und Atrien


Verkehrslasten
ist ein aus der Tragwerkslehre stammender Begriff und beschreibt die Lasten, die durch Benutzer, Einrichtungen, Lagerstoffe etc. entstehen und die der Statiker bei der Berechnugn der Tragkonstruktion berücksichtigen muss. Sie gehören zu den nichtständigen Lasten, den vorübergehenden Einwirkungen. Nach dem Eurocode EC 1  werden in der statischen Berechnung Verkehrslasten mit dem kleinen Buchstaben p bezeichnet.


Versitzgruben
sind für die Aufnahme und Filterung von Oberflächenwasser (Regenwasser) nötig. Das anfallende Regenwasser wird in der Versitzgrube gereinigt und versickert danach im Erdboben. Versitzgruben benötigen regelmässige Reinigungen, da sich mit der Zeit über der am Grund der Versitzgrube liegenden Drainage eine zähe, dicke Schlammschicht ablagert, die sich u.a. aus mitgeschwemmten Laub bildet. Wasser kann nicht mehr abfließen, Rückstau setzt ein und sorgt so für Wasserschäden durch Überschwemmung.