Falz
ist die Verbindung zweier aneinander liegender Kanten eines Werkstücks. Dabei weist das eine Werkstück  eine Ausnehmung auf, das Gegenstück ist entsprechend dieser Form angepasst. Dabei werden einfache und doppelte, liegende und stehende Falze unterschieden. Beim einfachen liegenden Falz erfolgt die Verbindung durch ineinander hängen von entgegengesetzten Umkantungen und beim doppelten Stehfalz durch doppeltes Umlegen der höheren der beiden nebeneinander liegenden Aufkantungen. Die Art der Ausführung von Falzen bei Fenstern und Türen entscheidet über Dichtigkeiten bei Schlagregen und Fugendurchlässigkeit.