Die Primärenergie ist die Energiemenge, die wir am Anfang der Versorgungskette „der Natur entnehmen“. Bei der Primärenergie wird also nicht nur die Endenergie , die beim Verbraucher ankommt, berechnet, sondern auch die Energie, die auf dem Weg von der Erzeugung zum Verbraucher verloren geht. Regenerative Energieanteile (Sonne, Wind etc. ) werden dabei nicht mitgerechnet bzw. gesondert ausgewiesen, so dass die so definierte Primärenergiemenge ein integraler und zentraler Maßstab für den energiebedingten Naturverbrauch sowie die energiebedingten CO2-Emissionen ist. Es git daher, den Primärenergieverbrauch maßgeblich zu senken, und zwar für alle Anwendungen: Strom, Warmwasser und Raumheizung.