Eine Baugrube gehört zur Baustelle und ist eine ausgehobene Vertiefung für die Gründung eines Bauwerks und die Verlegung von Rohrleitungen.

Ihre Tiefe richtet sich nach der Geschosshöhe des Kellers. Bei Gebäuden ohne Keller muss die Baugrube bis zur tragfähigen Bodenschicht, mindestens aber bis zur frostfreien Zone reichen. Baugruben unterliegen der Bauüberwachung und Bauzustandsbesichtigung. Entscheidend ist die Standsicherheit der Baugrubenwände.

Ähnliche Artikel

Aushärtung ■■■■
Die Aushärtung ist ein wichtiger Prozess im Bereich der Architektur und Bauwesen, der sich auf die Festigung . . . Weiterlesen
Bauarbeiter ■■■■
Bauarbeiter sind Fachkräfte, die in der Bauindustrie tätig sind und maßgeblich am Bau von Gebäuden, . . . Weiterlesen
Bauindustrie ■■■■
Die Bauindustrie im Architektur Kontext bezeichnet den wirtschaftlichen Sektor, der sich mit der Planung, . . . Weiterlesen
Dichtungsschlämme ■■■■
Dichtungsschlämme sind Hilfsmittel zur Abdichtung von Bauwerken im Innenund Außenbereich gegen Druckwasser. . . . Weiterlesen
Abfluss ■■■■
Im Architekturkontext bezeichnet der Begriff Abfluss Systeme oder Vorrichtungen, die dazu dienen, Wasser . . . Weiterlesen
Perimeterdämmung ■■■
Unter Perimeterdämmung versteht man die außenseitige Dämmung an erdberührten Bauteilen, also in den . . . Weiterlesen
Bauausführung ■■■
Die Bauausführung ist ein wesentlicher Schritt im Bauprozess, bei dem die Pläne und Entwürfe eines . . . Weiterlesen
Architekt auf allerwelt-lexikon.de■■■
Ein Architekt ist ein Fachmann oder eine Fachfrau, der sich auf die Planung, Gestaltung und Realisierung . . . Weiterlesen
Objektüberwachung ■■■
Die Objektüberwachung ist die achte Leistungsphase des § 15 der HOAI. In dieser Phase koordiniert der . . . Weiterlesen
Baustellenmarketing ■■■
Das Baustellenmarketing soll die Baustelle durch geeignete Marketing-Attraktionen zum zentralen Ort der . . . Weiterlesen