Brennwertkessel sind eine Weiterentwicklung der Niedertemperaturkessel . Sie erzielen gegenüber diesen noch geringere Schadstoffemissionen und eine um bis zu 11% bessere Brennstoffausnutzung. Erreicht wird dies, indem die Abgase unter den Taupunkt abgekühlt werden, so dass der Wasserdampf kondensiert. Die dabei frei werdende Kondensationswärme kann zur Beheizung genutzt werden. Bei der Wahl eines Brennwertkessels sollte man folgende Kriterien berücksichtigen: hohe Energieausnutzung, d. h. hoher Norm-Nutzungsgrad und geringer Schadstoffausstoß, d. h. geringe Norm-Emissionsfaktoren.