Die Einblasdämmung ist eine nachträglich in schwer zugängliche Bereiche, eingebrachte Dämmung, die vorwiegend im Altbau verwendet wird.

Überwiegend wird der Zwischenraum eines Mauerwerks nachträglich gedämmt, indem durch ca. 2-3 cm große Einblasöffnungen Blähperlite mit einem Förderschlauch in die Luftschicht lückenlos eingeblasen werden. Die Dämmung zwischen zwei Mauerwerken wird auch als Kerndämmung bezeichnet.

Ähnliche Artikel

Blähperlit ■■■■■■
Blähperlit ist ein mineralischer Dämmstoff, der vorwiegend in der Altbausanierung als Trockenschüttung . . . Weiterlesen
Kerndämmung ■■■■■■
Bei der Kerndämmung wird der Luftzwischenraum von zwei Mauerwerksschalen mit einem Dämmstoff ausgefüllt. . . . Weiterlesen
Außenwand ■■■■
Eine Außenwand bzw. Außenwände werden als tragende oder nichttragende Wand ein-, zweioder mehrschalig . . . Weiterlesen
Altbausanierung ■■■
Altbausanierung im Architekturkontext bezeichnet die Gesamtheit der Maßnahmen zur Instandsetzung, Modernisierung . . . Weiterlesen
Ankernagel ■■■
Ankernagel bezeichnet im Kontext der Architektur und des Bauwesens einen speziellen Typ von Nagel oder . . . Weiterlesen
Innendämmung ■■■
Eine Innendämmung wird häufig nachträglich bei bestehenden Gebäuden eingebaut, bei denen das äußere . . . Weiterlesen
Fritz Höger ■■■
Fritz Höger, der als einer der führenden Architekten des norddeutschen Klinker-Expressionismus bekannt . . . Weiterlesen
Gaube ■■
Gauben sind Aufbauten in geneigten Dächer mit senkrecht stehenden Fensterscheiben. Dachgauben ermöglichen . . . Weiterlesen