Zu den Erwerbskosten zählen alle beim Erwerb eines Grundstücks anfallenden Kosten, z.B. Maklerprovision, Gerichts und Notargebühren, Vermessungskosten, Kosten für die Grundbucheintragung, Kosten für Bodenuntersuchungen. Sie können bei Immobilien, die nicht zur Selbstnutzung vorgesehen sind, vor Bezug steuerlich abgesetzt werden.

Ähnliche Artikel

Hausbesitzer ■■■■■
Ein Hausbesitzer im Architektur Kontext ist eine Person oder eine Organisation, die Eigentum an einem . . . Weiterlesen
Kreditangebot ■■■■■
Kreditangebot bezieht sich im Kontext der Architektur auf das finanzielle Angebot einer Bank oder Finanzinstitution, . . . Weiterlesen
Immobilienkauf ■■■■
Immobilienkauf bezieht sich im Kontext der Architektur auf den Prozess des Erwerbs von Grundstücken, . . . Weiterlesen
Immobilienerwerb auf finanzen-lexikon.de■■■■
Im Finanzen Kontext bezieht sich Immobilienerwerb auf den Kaufprozess von Immobilien als Anlageobjekt . . . Weiterlesen
Bauvoranfrage ■■■■
Eine Bauvoranfrage gibt erste Auskunft über die Bebaubarkeit eines Grundstücks sowie über einzuhaltende . . . Weiterlesen
Grundstückskosten ■■■■
Grundstückskosten im Kontext der Architektur beziehen sich auf den finanziellen Aufwand für den Erwerb . . . Weiterlesen
Immobilienkredit ■■■■
Ein Immobilienkredit ist ein Kredit zur Finanzierung. Üblich sind langfristige Darlehen, die durch eine . . . Weiterlesen
Kreditaufnahme ■■■■
Kreditaufnahme im Kontext der Architektur bezieht sich auf den Prozess, bei dem Einzelpersonen, Unternehmen . . . Weiterlesen
Doppelhaus ■■■■
Doppelhaus im Kontext der Architektur bezeichnet ein Gebäude, das aus zwei aneinandergrenzenden, aber . . . Weiterlesen
Auslandsimmobilie ■■■■
Eine Auslandsimmobilie ist eine Immobilie, die aus Sicht des Heimatlandes des Eigentümers im Ausland . . . Weiterlesen