Der Manierismus ist der Stil der abendländischen Kunst vom Ende der Renaissance bis zum Beginn des Barock (ca. 1530-1610).

Der Manierismus wird durch Formen charakterisiert, die durch eigenwillige Übertreibungen des Figürlichen, der Stimmung und der Licht-Schatten-Wirkung gekennzeichnet sind. Elementare Gesetzmäßigkeiten verlieren ihre Bedeutung: das Lastende hat kein Gewicht und das Stützende trägt nicht.

Ähnliche Artikel

Renaissance ■■■■■
Die Renaissance ist eine italienische Kunst und Stilepoche von ca. 1420 bis um 1520-25. Renaissance bedeutet . . . Weiterlesen
Jahrhundert ■■■■■
Jahrhundert im Architekturkontext bezieht sich auf den architektonischen Stil, die Designprinzipien und . . . Weiterlesen
Kronleuchter ■■■■
Ein Kronleuchter (auch Lüster, Luster) dient der Beleuchtung. hängt von der Decke, besteht aus mehreren . . . Weiterlesen
Manson, Marilyn auf allerwelt-lexikon.de■■■■
Manson, Marilyn: Marilyn Manson ist ein US-amerikanischer Musiker, Sänger, Songschreiber, Schauspieler . . . Weiterlesen
Kapitell ■■■■
Kapitell im Architekturkontext bezieht sich auf das obere Ende einer Säule oder eines Pfeilers, das . . . Weiterlesen
Barock ■■■
Barock ist ein Kunststil, der in Europa nach 1580 den Manierismus ablöste und um 1725 mit dem Einsetzen . . . Weiterlesen
Baluster ■■■
Baluster sind kurze, dekorative, mit größerem Querschnitt, stark profilierte Säulen einer Balustrade, . . . Weiterlesen
Attika ■■■
Die Attika ist eine geschlossene, fensterlose Aufmauerung über dem Hauptgesims eines Gebäudes, um die . . . Weiterlesen
Rhetorik auf allerwelt-lexikon.de■■■
Rhetorik bezieht sich auf die Kunst und Wissenschaft der effektiven Kommunikation, insbesondere der Überzeugungskunst. . . . Weiterlesen
Lexikonartikel auf allerwelt-lexikon.de■■■
Ein Lexikonartikel ist ein umfassender und autoritativer Text, der detaillierte Informationen zu einem . . . Weiterlesen