Das Blockhaus ist ein in Blockbauweise errichtetes Holzhaus, das man häufig in waldreichen Regionen vorfindet. Sie werden meist aus einheimischen Nadelhölzern wie Fichte, Kiefer, Lärche oder Douglasie gebaut.

Blockhäuser haben aufgrund der hygroskopischen Eigenschaften des Holzes ein angenehmes Raumklima und bei entsprechenden Wanddicken bzw. zusätzlicher Wärmedämmung auch einen guten U-Wert. Sie sind aber, da das Holz ständig „arbeitet“, anfällig für Riss- und Fugenbildung. 

Kommentare  

#1 Lucie Fæste 2019-06-08 15:29
Wohne in einem Haus, das 1863 in Blockbauweise errichtet wurde, wir konnten bei der Renovierung des Hauses keinerlei Riss- oder Fugenbildung feststellen. Allerdings - und das ist wohl eher typisch, waren einige Teile der unteren Rundbalken von Ameisen angegriffen (Das Haus hatte bis zu unserer Renovierung nach 2014 keine Dachrinne, war etwa 15 Jahre lang bis zu unserer Übernahme unbewohnt und war deshalb einer gewissen Feuchtigkeit ausgesetzt, was den Ameisenangriff erklärt). Das ließ sich jedoch durch das Einsetzen neuer Balken an den betroffenen Stellen "leicht" richten. Ansonsten sind die Rundhölzer stabil und in bester Verfassung!
Zitieren