Wärmedämmung ist die Verhinderung von Wärmeleitung durch Wärmedämmstoffe. Je mehr Lufteinschlüsse diese Wärmedämmstoffe haben, desto besser ist die Dämmung. 

Vergleichen kann man die Dämmfähigkeit mit der Wärmeleitzahl (WLZ). Je kleiner die Wärmeleitzahl, desto besser ist die Wärmedämmung. Gut bis sehr gut dämmende Baustoffe sind Porenbeton, Porenziegel und spezielle Leichtbetonsteine (WLZ 0,16–0,20). Eine mittlere Dämmung erreicht man mit herkömmlichen Lochziegeln und Leichtbetonsteinen (WLZ 0,20–0,30). Eher schlecht wärmedämmend sind Vollziegel und Kalksandsteine (WLZ 0,30–0,50). Eine schlechte Wärmedämmung besteht bei Natursteinmauerwerk, Klinkern, reinen Betonsteinen oder Betonbauteilen (0,50–2,5). Ein Porenbetonstein mit WLZ 0,16 hat somit eine 13mal bessere Dämmung als Normalbeton mit WLZ 2,1.