Hypokausten-Heizungen sind Warmluftheizungen, bei denen die Luft in einem zentralen Heizraum aufgeheizt wird und durch Luftkanäle (Tonrohre, Hohlräume) Wände und Fußböden  durchströmt.

Regeln lassen sich die Luftströme durch Schieber. Schon in der Antike haben die Römern Hypokausten-Heizungen als effektive Fußboden- oder auch Wandheizungen in öffentlichen Bädern und Landhäusern eingebaut.