Eine Kellerdämmung sollte bei unbeheizten Kellerräumen durchgeführt werden, um die Wärmeverluste eines Hauses zu reduzieren.

Dazu werden Dämmstoffplatten von unten an die Kellerdecke geklebt und bei schlechtem Untergrund zusätzlich verdübelt. Es sollten Dämmstoffdicken von mindestens 6 cm verwendet werden. Um den Dämmstoff vor Beschädigung zu schützen, kann dieser z.B. mit Gipskarton oder Holzwolle-Leichtbauplatten verkleidet werden – oder es werden gleich Verbundplatten eingesetzt.  Folgearbeiten wie das Kürzen von Türen , das Anheben von Heizkörpern oder die Verlegung eines neuen Fußbodens sind zu bedenken. Werden Räume des Kellers beheizt, sind Außenwände , Wände zu unbeheizten Kellerräumen und der Kellerboden zu dämmen.  Im Idealfall werden die Wände von außen gedämmt, wenn dies nicht möglich ist, kann auch eine Innendämmung durchgeführt werden. Die Kellerwände müssen dafür trocken sein, und es darf keine aufsteigende Feuchtigkeit auftreten.