Der Feuerwiderstand beschreibt die Dauer der Funktion eines Bauteils im Brandfall. In der Landesbauordnung werden gewisse Anforderungen an den Feuerwiderstand von Bauteilen gestellt. Dabei wird zwischen feuerhemmenden (F30-F60) und feuerbeständigen (F90-F180). Ein Bauteil mit der Feuerwiderstandsklasse 90 (F90) benötigt zum Beispiel eine Mindestwiderstandsdauer von 90 Minuten.


 

Ähnliche Artikel

Wärmespeichervermögen ■■■
Das Wärmespeichervermögen ist die Fähigkeit von Baustoffen und Bauteilen Wärme zu speichern. . . . Weiterlesen
Schalldämmung ■■■
Schalldämmung ist die Reduzierung des Schalls, indem Bauteile die Schallwellen reflektieren oder absorbieren. . . . Weiterlesen
Dehnungsfuge ■■■
Die Dehnungsfuge ist eine Fuge, die Temperaturschwankungen, das Quellen und Schwinden ausgleicht, indem . . . Weiterlesen
Nichtständige Lasten ■■■
Nichtständige Lasten ist eine aus der Tragwerkslehre stammende Bezeichnung und beschreibt die Verkehrslasten, . . . Weiterlesen
Widerstandsklasse ■■■
Widerstandsklassen (WK) definieren den Grad des Widerstandes einer Tür oder eines Fensters gegen Einbruchversuche. . . . Weiterlesen
Vollausnagelung ■■■
Vollausnagelung bezieht sich im Kontext der Architektur auf eine Technik im Holzbau, bei der die Holzkomponenten, . . . Weiterlesen
Bauteilfläche ■■■
Bauteilfläche im Kontext der Architektur bezieht sich auf die Oberfläche eines Bauteils oder Baukörpers, . . . Weiterlesen
CIM auf industrie-lexikon.de■■■
CIM (rechnerintegrierte Fertigung) bedeutet Fertigung im Rechnerverbund und hat für eine moderne, flexible . . . Weiterlesen
Brandschutzglas ■■■
Brandschutzglas ist das Material einer Glasscheibe, die gegen Feuer länger als gewöhnliches Glas stabil . . . Weiterlesen
Brandschutztür ■■■
Brandschutztür im Architekturkontext bezeichnet eine spezielle Tür, die konstruiert wurde, um die Ausbreitung . . . Weiterlesen