English: Gable / Español: Frontón / Português: Frontão / Français: Pignon / Italiano: Timpano

Der Giebel bildet ein Fassadendreieck, das unter den geneigten Dachflächen liegt und dessen Eckpunkte der First und die beiden Traufen bilden. Früher hat man den Giebel mit dem Kopf oder der Stirn eines Hauses verbunden, analog zum menschlichen Gesicht.

Eine markante Giebelform ist der von der norddeutschen Backsteingotik bekannte Treppengiebel. Aber es gibt auch den segmentförmigen Giebel oder den Knickgiebel, der der Dachform entsprechend in mehrere Winkel gebrochen ist. Die Naht zwischen Giebel und Dachflächen nennt man Ortgang.

dachbezeichnung,giebel,traufe. first

Beschreibung

Ein Giebel ist der oberste Abschluss eines Gebäudes, der sich in der Regel an der Stirnseite befindet und die Dachfläche begrenzt. Er besteht aus den geneigten Dachflächen und der senkrechten Wand dazwischen. Der Giebel kann sowohl schlicht als auch aufwendig gestaltet sein und verleiht dem Bauwerk eine charakteristische Silhouette. Oft wird der Giebel durch Fensteröffnungen oder Verzierungen wie Zierelemente oder Giebelzier geschmückt. Seine Form kann je nach Baustil variieren und trägt wesentlich zum architektonischen Gesamteindruck bei.

Anwendungsbereiche

Risiken

  • Feuchtigkeitseintritt durch undichte Stellen
  • Verwitterung der Materialien
  • Sturmschäden bei unzureichender Befestigung

Beispiele

  • Der gotische Dom zeichnet sich durch seinen hohen Giebel aus.
  • Die Fachwerkhäuser in der Altstadt haben liebevoll verzierte Giebel.

Beispielsätze

  • Der Giebel des Hauses wurde gerade renoviert.
  • Die Verzierungen des Giebels sind beeindruckend.
  • Dem Giebel des Schlosses fehlen Zierelemente.
  • Wir sehen den Giebel des Gebäudes als charakteristisches Merkmal.
  • Die Giebel der Kirchen sind besonders kunstvoll gestaltet.

Wortherkunft

Der Begriff "Giebel" stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet so viel wie "Dachdeckerfirst".

Ähnliche Begriffe

  • First
  • Sparren
  • Ortgang

Zusammenfassung

Ein Giebel ist der oberste Abschluss eines Gebäudes, der die Dachfläche begrenzt und sowohl funktional als auch gestalterisch wichtig ist. Er findet Anwendung in verschiedenen Bauwerken wie Wohnhäusern, Kirchen und Schlössern. Allerdings ist er auch verschiedenen Risiken ausgesetzt, wie Feuchtigkeitseintritt oder Verwitterung. Insgesamt trägt der Giebel maßgeblich zur architektonischen Ausstrahlung eines Gebäudes bei.

--

Ähnliche Artikel

Wimperg ■■■■■■■■■■
Der Wimperg (auch Wimberg) ist ein giebelförmiges Bauteil der Gotik zur Bekrönung von Portalen und . . . Weiterlesen
Walmdach ■■■■■■■■■■
Das Walmdach ist eine Dachform, bei der alle Giebelseiten heruntergezogene Dachflächen (Walme) aufweisen . . . Weiterlesen