Der Giebel bildet ein Fassadendreieck, das unter den geneigten Dachflächen liegt und dessen Eckpunkte der First und die beiden Traufe n bilden. Früher hat man den Giebel mit dem Kopf oder der Stirn eines Hauses verbunden, analog zum menschlichen Gesicht. Eine markante Giebelform ist der von der norddeutschen Backsteingotik bekannte Treppengiebel. Aber es gibt auch den segmentförmigen Giebel oder den Knickgiebel, der der Dachform entsprechend in mehrere Winkel gebrochen ist. Die Naht zwischen Giebel und Dachflächen nennt man Ortgang .

dachbezeichnung,giebel,traufe .first