English: Material plan maturity / Español: Madurez del plan material / Português: Maturidade do plano material / Français: Maturité du plan matériel / Italiano: Maturità del piano materiale

Die Materielle Planreife (§ 33 Abs. 1 Nr. 2 BauGB) ist gegeben, wenn die sichere Erwartung besteht, dass der Planentwurf eines Bebauungsplan es in dieser Fassung als rechtsverbindlicher Plan in Kraft treten wird.

Es müssen folgende Punkte erfüllt sein:

  1. Es liegen keine Stellungnahmen von Privaten und Trägern öffentlicher Belange mit relevanten Auswirkungen auf die künftigen Festsetzungen des Bebauungsplanes vor.
  2. Das zuständige politische Gremium hat den Bebauungsplan-Entwurf gebilligt.

Auslöser für die Feststellung der materiellen Planreife ist in der Regel ein Bauvorhaben, das sich im Geltungsbereich des im Verfahren befindlichen Bebauungsplan befindet. Die materielle Planreife gilt, sofern keine Änderungen den Bebauungsplan-Entwurf betreffend eintreten, auch für spätere Vorhaben. Nach Feststellung der materiellen Planreife werden für das beantragte Vorhaben alle sonstigen Prüfvorgänge im Baugenehmigungsverfahren vollzogen. Die materielle Planreife schließt die Billigung durch das jeweils zuständige politische Gremium mit ein.

Beschreibung

Die materielle Planreife im Architektur Kontext bezieht sich auf den Zustand, in dem ein Bauprojekt alle erforderlichen Planungen und Vorbereitungen abgeschlossen hat, um den Bau physisch umzusetzen. Dies bedeutet, dass alle Entwürfe, Baupläne, Materiallisten und Genehmigungen vorliegen und alle technischen Details ausgearbeitet sind. Die materielle Planreife ist ein wichtiger Meilenstein in jedem Bauprojekt, da sie den Übergang von der Planungsphase zur Bauphase markiert. Sie gewährleistet eine effiziente und reibungslose Umsetzung des Projekts und minimiert das Risiko von Bauverzögerungen und zusätzlichen Kosten.

Anwendungsbereiche

Risiken

  • Unerwartete Bodenverhältnisse
  • Änderungen in Bauvorschriften und Genehmigungsprozessen
  • Fehler oder Unvollständigkeiten in den Bauplänen
  • Knappes Zeit- und Budgetmanagement
  • Mangelnde Koordination zwischen den beteiligten Parteien

Beispiele

  • Die materielle Planreife für das neue Bürogebäude wurde erreicht, nachdem alle Baupläne von den Ingenieuren überprüft und genehmigt worden waren.
  • Vor Beginn der Bauarbeiten muss die materielle Planreife für das Renovierungsprojekt des historischen Stadthauses sichergestellt werden.

Beispielsätze

  • Die materielle Planreife des Architekten wurde von den Bauherren sehr geschätzt.
  • Der Ingenieur hat sich intensiv mit der materiellen Planreife des neuen Wohnkomplexes befasst.
  • Dem Bauleiter fehlt noch die materielle Planreife des geplanten Einkaufszentrums.
  • Ihre Genehmigung war entscheidend für die materielle Planreife des Projekts.
  • Die Architekten diskutierten die materielle Planreife ihrer Entwürfe während des Meetings.

Ähnliche Begriffe

  • Bauvorhabensreife
  • Baufertigstellung
  • Planungsabschluss
  • Baubeginn

Zusammenfassung

Die materielle Planreife im Architektur Kontext bezeichnet den Zustand, in dem alle erforderlichen Planungen und Vorbereitungen für den Baubeginn eines Projekts abgeschlossen sind. Dies umfasst genehmigte Baupläne, Materiallisten und technische Details. Die Planreife ist entscheidend für einen reibungslosen Bauprozess und minimiert Risiken wie Bauverzögerungen und zusätzliche Kosten. Wichtige Anwendungsbereiche sind Neubauten, Sanierungen, Denkmalpflege, Infrastrukturprojekte und städtebauliche Planungen. Jedoch können Risiken wie unerwartete Bodenverhältnisse, Änderungen in Bauvorschriften und Zeitmanagement auftreten. Es ist daher wichtig, die materielle Planreife sorgfältig zu planen und zu überwachen, um erfolgreiche Bauprojekte zu gewährleisten.

--

Ähnliche Artikel

Vorweggenehmigungsreife ■■■■■■■■■■
Die Vorweggenehmigungsreife besteht, wenn der Entwurf eines Bebauungsplanes alle erforderlichen Verfahrensschritte . . . Weiterlesen
Einreichung ■■■■■■■■■■
Einreichung im Kontext der Architektur bezieht sich auf den formalen Prozess des Einreichens von Plänen, . . . Weiterlesen
Planreife ■■■■■■■■■■
Planreife ist ein zentraler Begriff im Kontext der Architektur und des Baumanagements. Er bezieht sich . . . Weiterlesen
Grundflächenzahl ■■■■■■■■■■
Die im Bebauungsplan festgelegte Grundflächenzahl gibt an, wie viel Quadratmeter Grundfläche der Grundstücksfläche . . . Weiterlesen
Gewährleistung ■■■■■■■■■■
Architekt und Bauunternehmer haben zeitlich befristet für die ordnungsgemäße und vertragsgemäße . . . Weiterlesen
Auftragnehmer ■■■■■■■■■■
Auftragnehmer im Architekturkontext bezieht sich auf Einzelpersonen oder Unternehmen, die mit der Ausführung . . . Weiterlesen
Ausschreibung ■■■■■■■■■■
Durch die Ausschreibung werden Bauaufträge vergeben und Baukosten ermittelt. Der Architekt sendet eine . . . Weiterlesen
Bauplatz ■■■■■■■■■■
Bauplatz bezeichnet im Architekturkontext ein Grundstück oder einen spezifizierten Bereich, der für . . . Weiterlesen
Materialbeschaffung ■■■■■■■■■■
Materialbeschaffung bezieht sich im Kontext der Architektur auf den Prozess der Auswahl, des Kaufs und . . . Weiterlesen
Standortanalyse ■■■■■■■■■■
Die Standortanalyse ist eine von vier wichtigen Analysen innerhalb des Immobilien-Researches. Aufgrund . . . Weiterlesen