Die Baumassenzahl wird im Bebauungsplan festgelegt und gibt an, wieviel Kubikmeter Baumasse je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind. Maßgebend für die Berechnung ist die Grundstücksfläche, die im Baugebiet liegt. Es gibt eine einfache Formel, mit der man die Baumasse berechnen kann: Grundstücksgröße x Baumassenzahl = zulässige Baumasse. 

Ein Beispiel: Ist das Grundstück 1000 m² groß und die Baumassenzahl im Bebauungsplan mit 0,9 ausgewiesen, dann beträgt die zulässige Baumasse 900 m³. 
 
bmz_baumassenzahl_baumasse

Ein häufiger Schreibfehler ist Baumaßenzahl.

Damit Ihre Suche nicht vergeblich ist, haben wir den Begriff aufgeführt.

Kommentare  

#5 agnes pregenzer 2015-04-27 07:42
Hallo liebe Freunde,

binn derzeit in einer Ausbildung und habe an euch eine Frage. Wer kann mit bitte erkläre wie ich eine Baumassendichte errechnen kann.
Was bedeutet der Beriff: Reihenhaus

Vielen Dank für eure Mühe
Agnes
Zitieren
#4 Sabine 2015-03-16 13:35
Das ist ja auch keine Mathe-Formel, sondern die Baumassen mit der Grundstücksfläche ins Verhältnis gesetzt. Da kürzt man nichts raus...
Zitieren
#3 Emil 2014-10-19 12:02
Toll Herr Architekt,
leider geht es hier aber nicht um die GFZ, sondern um die BMZ!!
Aber, Sie haben sicherlich recht, dass bei der Berechnung die Einheit m übrig bleibt??
Zitieren
#2 Architekt 2014-07-28 10:23
Achtung, hier liegt ein Fehler vor. Der angegebene Bruch (m3 durch m2) ergibt für die GFZ die Einheit "m" - tatsächlich aber hat die GFZ keine Einheit (m2 durch m2). Die GFZ wird nämlich nicht so berechnet "Baumasse durch Grundstücksfläche"; sondern so: "Geschossfläche nach §20 BauNVO durch Grundstücksfläche".
Zitieren
#1 Heike Grube 2014-01-06 19:05
Danke. Diese anschauliche Erklärung war mir eine gute Hilfe.

:-)
Zitieren