English: Floor Area Ratio / Español: Índice de superficie / Português: Coeficiente de aproveitamento / Français: Coefficient d'occupation des sols / Italiano: Indice di area di pavimento

Die Geschossflächenzahl (GFZ) gibt an, wie viel Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind (siehe BauNVO). Im Bebauungsplan ist die Geschossflächenzahl ein festgesetzter Wert, um eine Bebauungsdichte zu vermeiden. Es gibt eine einfache Formel, mit der man die zulässige Gesamt-Geschossfläche des Gebäudes ermitteln kann: Grundstücksgröße x Geschossflächenzahl = zulässige Gesamt-Geschossfläche. Ein Beispiel: Die Geschossflächenzahl mit dem Wert 0,8 bedeutet, dass auf einem 1.000 Quadratmeter großen Grundstück insgesamt höchstens 800 Quadratmeter Brutto-Grundfläche (BGF - Die Fläche wird nach den Außenmaßen eines Gebäudes ermittelt) errichtet werden dürfen. Dabei bleibt zunächst offen, wie sich die Geschossflächen verteilen, ob also in die Höhe oder in die Breite gebaut wird, da die Anzahl der Geschosse durch andere Vorschriften geregelt wird.
gfz_geschossflaechenzahl_grundstuecksflaeche

Beschreibung

Die Geschossflächenzahl ist ein Begriff aus der Architektur, der die maximale bebaubare Fläche eines Grundstücks in Bezug auf die Geschossfläche definiert. Sie gibt an, wie viel Quadratmeter Nutzfläche pro Quadratmeter Grundstücksfläche bei der Errichtung von Gebäuden genutzt werden dürfen. Die Geschossflächenzahl ist eine wichtige Kennzahl für die Bauplanung und Baurecht, da sie die Bebauungsdichte eines Gebiets festlegt. Sie beeinflusst die Bauhöhe und -form eines Gebäudes und hat Auswirkungen auf die städtebauliche Entwicklung einer Region. Die Einhaltung der Geschossflächenzahl ist wesentlich für die Baugenehmigung und die Zulässigkeit von Bauprojekten.

Anwendungsbereiche

  • Stadtplanung und städtebauliche Entwicklung
  • Baurecht und Bauordnung
  • Architektonische Gestaltung und Bauausführung

Risiken

  • Überschreitung der zulässigen Bebauungsdichte
  • Konflikte mit Bauvorschriften und -genehmigungen
  • Einschränkungen bei der Bauausführung und -planung

Beispiele

  • Ein Bauprojekt hat eine Geschossflächenzahl von 2,0, was bedeutet, dass auf jedem Quadratmeter Grundstücksfläche zwei Quadratmeter Nutzfläche errichtet werden dürfen.
  • Die Festlegung der Geschossflächenzahl ermöglicht eine geordnete und harmonische Bebauung eines Wohngebietes.

Beispielsätze

  • Die Geschossflächenzahl des Gebäudes beträgt 1,5.
  • Aufgrund der niedrigen Geschossflächenzahl ist die maximale Bebauungsdichte des Grundstücks begrenzt.
  • Der Bauplan wurde abgelehnt, da die geplante Geschossflächenzahl nicht den Vorschriften entsprach.
  • Die Baugenehmigung wurde erteilt, da die Geschossflächenzahl des Projekts im zulässigen Bereich lag.

Ähnliche Begriffe

Häufige Tippfehler: Geschoßflächenzahl, Geschosslächenzahl

Damit Sie dennoch fündig werden, haben wir sie hier aufgeführt.

Zusammenfassung:

Die Geschossflächenzahl in der Architektur ist eine wichtige Kennzahl, die die maximale bebaubare Fläche eines Grundstücks in Bezug auf die Geschossfläche definiert. Sie hat Einfluss auf die Bauhöhe, -form und -dichte eines Gebäudes sowie auf die städtebauliche Entwicklung einer Region. Die Einhaltung der Geschossflächenzahl ist entscheidend für die Bauplanung, Baugenehmigung und städtebauliche Gestaltung. Risiken wie die Überschreitung der zulässigen Bebauungsdichte oder Konflikte mit Bauvorschriften können auftreten. Es gibt auch ähnliche Begriffe wie Baumassenzahl, Bebauungsdichte und Grundflächenzahl, die eng mit der Geschossflächenzahl verbunden sind.

--

Ähnliche Artikel

Grundflächenzahl ■■■■■■■■■■
Die im Bebauungsplan festgelegte Grundflächenzahl gibt an, wie viel Quadratmeter Grundfläche der Grundstücksfläche . . . Weiterlesen
BMZ ■■■■■■■■■■
BMZ ist die Abkürzung für Baumassenzahl. Die Baumassenzahl wird im Bebauungsplan festgelegt und gibt . . . Weiterlesen
Baumassenzahl ■■■■■■■■■■
Die Baumassenzahl wird im Bebauungsplan festgelegt und gibt an, wieviel Kubikmeter Baumasse je Quadratmeter . . . Weiterlesen
Oberkante Gelände ■■■■■■■■■■
OKG ist die Abkürzung für "Oberkante Gelände”. Die Oberkante des Geländes ist ein wichtiger Bezugspunkt . . . Weiterlesen
Bruttogrundfläche ■■■■■■■■■■
Bruttogrundfläche ist ein Begriff aus dem Architekturund Bauwesen, der die gesamte Fläche eines Gebäudes . . . Weiterlesen
Vorweggenehmigungsreife ■■■■■■■■■■
Die Vorweggenehmigungsreife besteht, wenn der Entwurf eines Bebauungsplanes alle erforderlichen Verfahrensschritte . . . Weiterlesen
Ausschreibung ■■■■■■■■■■
Durch die Ausschreibung werden Bauaufträge vergeben und Baukosten ermittelt. Der Architekt sendet eine . . . Weiterlesen
Makroanalyse ■■■■■■■■■■
Die Makroanalyse ist ein Teil der Standortanalyse, die den Standort einer bestehenden oder zukünftigen . . . Weiterlesen
Standortanalyse ■■■■■■■■■■
Die Standortanalyse ist eine von vier wichtigen Analysen innerhalb des Immobilien-Researches. Aufgrund . . . Weiterlesen
Geländeoberfläche ■■■■■■■■■■
Die Geländeoberfläche stellt die Bezugsebene zB. zur Gebäudehöhe, Wandhöhe oder zur Feststellung . . . Weiterlesen