B

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'BGF', 'Baumassenzahl', 'Baugrenze'


Das Bautagebuch eines Architekten , Bauleiters, Bauherrn dient zur Dokumentation der täglichen Fortschritte auf der Baustelle. Ein sauber geführtes Bautagebuch mit Datum, Gewerken, Wetter, Fortschritten, Mängeln, Fotos und Unterschriften dient zur eigenen Überwachung der Baustelle und zur späteren Absicherung, falls es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommen sollte – z.B. auf Grund von Baumängeln oder unerwarteter Zeitverzögerungen. Die Führung eines Bautagebuches ist laut HOAI Pflicht für Bauleiter.

bautagebuch_dokumentation


Es gibt 2 Bedeutungen von Bauteilen im Bauwesen. 
  • einzelne Teile eines Bauwerks oder einer baulichen Anlage z.b Wände, Stützen, Decken...
  • Teile eines Bauwerks im grösseren Maßstab z.B Gründung, Geschoss, Dach

Brandtechnisch wird zwischen Bauteilen und Baustoffen unterschieden.

Ein Bauträger plant und realisiert gewerbsmäßig (ohne selbst Bauleistungen zu erbringen) als Bauherr in eigenem Namen für eigene oder fremde Rechnung (schlüsselfertige) Bauvorhaben unter Verwendung von Vermögenswerten von Erwerbern.


Bautreppen sind vorläufige Treppen und werden auf dem Rohbau meist aus robustem Holz provisorisch gefertigt. Häufig werden sie bei Abschluss des Rohbaus durch die regulären Treppen ersetzt. Metalltreppen werden zum Teil auch schon im Rohbau benutzt, jedoch mit Holzdielen geschützt.

 

Eine Bauvoranfrage gibt  erste Auskunft über die  Bebaubarkeit eines Grundstücks sowie über einzuhaltende Vorschriften. Die Bauvoranfrage ist schriftlich an das jeweilige Amt zu stellen. 

Der Bauvorbescheid ist die Antwort des Bauamtes  auf eine Bauvoranfrage . Der Antrag auf Bauvorbescheid dient üblicherweise zunächst der Entscheidung, ob das bauliche Vorhaben planungsrechtlich zulässig oder unzulässig ist. 

Das Thema Bauvorlagen wird unter --->Bauantrag behandelt. 


Die Bauweise kann im Bebauungsplan als offen oder geschlossen festgesetzt werden.
  • In der offenen Bauweise werden Gebäude mit seitlichem Grenzabstand (Bauwich ) zueinander als Einzelhäuser, Doppelhäuser oder Hausgruppen errichtet.
  • In der geschlossenen Bauweise werden die Gebäude ohne seitlichen Grenzabstand errichtet, es sei denn, dass die vorhandene Bebauung eine Abweichung erfordert.


Die Bauwerksabdichtung ist eine wichtige Maßnahme bei der Erstellung von Gebäuden, da Wasser in Form von Bodenfeuchte, drückendes Wasser oder zeitweise aufstauendes Sickerwasser auf die Außenwände einwirken und das Gebäude durchfeuchten können. Die Wahl der Abdichtung ist abhängig vom Baugrund, dem Feuchtigkeitsgehalt im Boden und der Nutzung des Gebäudes. Es gibt zwei Grundtypen der Bauwerksabdichtung: Die weisse Wanne und die schwarze Wanne .  Eine Dränage kann die Bauwerksabdichtung entlasten, aber niemals ersetzen. 

Der Bauwert ist eine von mehreren Grundlagen für die Festsetzung des Beleihungswertes. Er besteht aus der Summe der angemessenen Herstellungskosten für Gebäude und Außenanlagen