B

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'BGF', 'Baumassenzahl', 'Baugrenze'


Betonsanierungen oder Beton-Instandsetzungen sind dann erforderlich wenn die betroffenen Bauteile optische oder gar funktionell beeinträchtigt sind. Der häufigste Fall ist, dass die Bewehrung bzw. Armierung angegriffen und korrodiert ist - z. B. durch zu geringe Dicke der Beton überdeckung, oder eingedrungene Feuchtigkeit. Die Betonsanierung erfordert höchste Anforderungen und Fachwissen, und sollte daher nur von Fachleuten ausgeführt werden.


Je nach Zusammensetzung, Herstellungsweise, Verarbeitung oder Beanspruchung wird zwischen verschiedenen Betonsorten unterschieden.  Normalbeton nennt man den am häufigsten verwendeten Beton beim Bauen. Zum Ausfüllen von Schalungssteinen wird so genannter Fließbeton benutzt. Dabei handelt es sich um dünnflüssigeren Beton, der meistens mittels Betonpumpe und Schlauch verarbeitet wird.


Betonwerkstein ist ein Sammelbegriff für künstlich hergestellte Betonteile (Werkstücke) aus bewehrtem oder unbewehrtem Beton , die vorgefertigt werden. Die Oberflächen sind geschliffen oder rau. Es gibt Betonwerksteine mit  imitierten Granitoberflächen und in unterschiedlichen Formaten, wie Platten-, Quader- oder Säulen. 


Betriebskosten entstehen laufend dem Eigentümer durch das Eigentum am Grundstück oder den bestimmungsgemäßen Gebrauch des Grundstücks und seiner baulichen und sonstigen Anlagen. Hierzu zählen u.a. die Kosten für die Wasserversorgung, Heizungsanlagen, Straßenreinigung, Entwässerung, Müllabfuhr, Beleuchtung, Gartenpflege, Sach- und Haftpflichtversicherung. Betriebskosten können im Rahmen der vertraglichen und gesetzlichen Bestimmungen auf den Mieter umgelegt werden.


Eine Bewehrung (auch Armierung genannt) kann aus Matten, Stäben oder Geflechten aus Stahl bestehen. Die Bewehrung wird in den Beton eingelegt und erhöht deutlich die Belastbarkeit der Bauteile . Häufig wird auch bei Bodenplatten zum Schutz vor Frost ein Ringanker eingezogen. Dieser muss als erstes gegossen werden, da er aus Bewehrungsmatten besteht, die in die Bodenplatte mit eingebunden werden. In einigen Fällen kann auch Stahlfaserbeton zum Einsatz kommen, der eine zusätzliche Bewehrung unnötig macht. Stellen, an denen Türen vorgesehen sind, müssen mit Längsbewehrungen versehen werden, weil hier der Gegendruck zum schiebenden Erdreich fehlt. 

bewehrung_bewehrungsmatten_stahl_deckenbewehrung
bewehrung_stahlbewehrung_detail_decke
bewehrung_stahlbewehrung_horizontalbewehrung

Die Brutto-Grundfläche (BGF) ist Bestandteil der DIN 277 und dient zur Berechnung von Grundflächen von Bauwerken oder deren Teilen, sie ist die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks.


Biberschwanz ist die Kurzform für einen flachen, falzlosen Dachziegel , dem Biberschwanzziegel . Eine Dachdeckung mit einlagigen, versetzten Biberschwanzziegeln nennt man Doppeldeckung, eine Dachdeckung mit doppellagigen Dachziegeln Kronendeckung. 


Der Biberschwanzziegel ist ein  flacher, falzloser Dachziegel mit einer Aufhängnase für die Dachlatte.  Eine Dachdeckung mit einlagigen, versetzten Biberschwanzziegeln nennt man Doppeldeckung, eine Dachdeckung mit doppellagigen Dachziegeln Kronendeckung. 


Bimsstein ist ein hellgraues, vulkanisches Gestein mit einer hohen Porosität und Leichtigkeit. Durch die zahlreichen, eingeschlossenen Gasblasen ist er  sehr geeignet für die Wärmedämmung . Der aus Obsidian bestehende Stein wird meist zu Steinen oder Platten verarbeitet. Er ist  feuer- und verottungsbeständig und Putz haftet sehr gut an der rauen Oberfläche. Bimsstein wird in der Metalloberflächenbearbeitung zum Reinigen, Schleifen, Entfetten und Polieren verwendet und bei der Herstellung von Beton häufig als Leichtzuschlag zur Porenvergrößerung eingesetzt. Allerdings kann Bims je nach Herkunft und Zusammensetzung eine gewisse Radioaktivität aufweisen.