B

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ Beispielartikel: 'Baumassenzahl', 'Beleuchtung', 'Bauarbeiten'

Der Baubereich ist ein Begriff, der im Kontext der Architektur und des Bauwesens Verwendung findet. Er umfasst alle Bereiche und Aktivitäten, die mit dem Bau von Gebäuden, Infrastrukturen und anderen Bauwerken in Verbindung stehen. Der Baubereich ist von großer Bedeutung für die Entwicklung und Gestaltung von Städten und Gemeinden und spielt eine entscheidende Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes.

In der Baubeschreibung werden Größe, Konstruktion, Materialien, Haustechnik, etc... eines zu errichtenden Gebäudes umfassend beschrieben.

Baubestimmungen sind eine wichtige Komponente des Baurechts und spielen eine entscheidende Rolle in der Planung, Konstruktion und Nutzung von Gebäuden und Bauwerken. In diesem Artikel werden wir die Bedeutung, Einsatzgebiete, Beispiele, Risiken und Empfehlungen im Zusammenhang mit Baubestimmungen im Architekturkontext behandeln.


Die Baubiologie ist die Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen dem Menschen und der gebauten Umwelt. Baubiologen helfen, gesundheitsbelastende Einflüsse in Gebäuden zu erkennen und zu vermeiden. Die Baubiologie umfasst nicht nur biologische Baustoffe und ihre Wirkung, sondern auch die Wirkung anorganischer Baustoffe wie Sand, Lehm und Beton.

Die Baubranche ist ein zentraler Sektor der Wirtschaft, der sich mit der Planung, dem Bau und der Instandhaltung von Gebäuden und Infrastrukturen befasst. In diesem Artikel werden wir die Bedeutung und die verschiedenen Aspekte der Baubranche im Architektur Kontext genauer betrachten, angefangen bei der Definition bis hin zu den Herausforderungen und Empfehlungen für diese Branche.

English: Construction Chemistry / Español: Química de la Construcción / Português: Química da Construção / Français: Chimie du Bâtiment / Italiano: Chimica della Costruzione

Bauchemie bezieht sich im Kontext der Architektur auf die Wissenschaft und Anwendung chemischer Produkte und Prozesse, die speziell für den Bau und die Instandhaltung von Gebäuden und anderen Bauwerken entwickelt wurden.

Ein Baudarlehen oder eine Immobilienfinanzierung werden von Kreditinstituten gestellt, um die Errichtung oder Sanierung eines Gebäudes zu finanzieren.

Baufeuchte ist die Bezeichnung für diejenige Feuchte, welche Baustoffe nach der Erstellung des Bauwerks, infolge einer mangelhaften Herstellung, dem Transport der Zwischenlagerung der Baustoffe und wegen des schlecht geschützten Zustandes im Rohbau aufweisen können.

Die Baufinanzierung umfasst alles, was den notwendigen Kredit vom Immobilienkredit unterscheidet. Da die Sicherheit für den Kredit der Bau selbst sein soll, der jedoch erst mit dem Kredit erstellt werden soll, wird der Kredit meist dem Baufortschritt entsprechend ausgezahlt. Für den noch nicht ausgezahlten Teil zahlt man Bereitstellungszinsen. Diese sind erforderlich, wenn der Kreditzins für das gesamte Darlehen verbindlich vereinbart wurde.

Nach der Baunutzungsverordnung (BauNVO) vom 23.1.1990 werden Bauflächen in folgende Untergruppen gegliedert: