M

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'Makroanalyse', 'Mikroanalyse', 'Mansarddach'


Das Marmorglas ist ein marmoriertes, farbig gemustertes Glas.  Das Marmorglas wird auch als Achatglas oder Japsisglas bezeichnet. Zuerst wurde es in Ägypten unter den Diadochen produziert. Marmorglas ist meistens grün, kupfferrubin oder blau. Als "Venezianisches Glas" erreichte es Weltruhm.


Das Maß der baulichen Nutzung ist die Kenngröße der Bebauungsdichte, ausgedrückt durch Grundflächenzahl , Geschossflächenzahl und/oder Baumassenzahl (BauNVO ).


Maßhaltigkeit ist die Eigenschaft von Bauhölzern auch im trockenen Zustand, die im Einbauzustand vorhandenen Querschnitte beizubehalten. Holzfenster und - türen im Außenbereich müssen ihr Maß exakt beibehalten, damit sie nicht klemmen oder Zugluft durchlassen.


Massivbauweise ist eine Bauweise , bei der die Wände, Decken, Pfeiler und Träger  aus Mauerwerk, Natur- oder Kunststein, Beton oder Stahlbeton bestehen. Im Gegensatz dazu steht der Skelettbau , der Fachwerkbau oder der Stahlträgerrahmenbau. 

Die Materielle Planreife (§ 33 Abs. 1 Nr. 2 BauGB) ist gegeben, wenn die sichere Erwartung besteht, dass der Planentwurf eines Bebauungsplan es in dieser Fassung als rechtsverbindlicher Plan in Kraft treten wird. 


Eine Mauerabdeckung ist eine Abdeckung mit Überstand und Tropfnase. Die Mauerabdeckung wird auf die Mauerkrone aufgebracht und schützt diese vor eindringendem Regen. Sie kann auch lediglich aus dekorativen Gründen eingesetzt werden. Folgende Materialien sind geeignet: Blech , Natur- oder Kunststeine, Mauerziegel oder Dachziegel


Ein Maueranker dient der Stabilisierung des Mauerwerks und soll die im Gebäude wirkenden Bewegungen durch Zuglast entgegenwirken.  


Eine Mauerkrone ist der obere horizontale Abschluss einer Mauer.


Das Mauersägeverfahren ist eine Technik, um feuchtes Mauerwerk trocken zu legen. Dabei wird das Mauerwerk mit der Säge aufgeschnitten, um in die entstandene Fuge eine Sperrschicht, wie z.B. ein Edelstahlblech eingesetzt. Anschließend wird die Fuge mit einem Dichungsmittel ausgefüllt.