F

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'Fenster', 'Fundament', 'Fensterrahmen'


Der Fertigstellungstermin ist der Zeitpunkt zu dem das zu errichtende Gebäude bezugsfertig ist. Zu diesem Zeitpunkt müssen alle wesentlichen bautechnischen Arbeiten abgeschlossen sein. Dieser Termin wird bei Vertragsabschluss festgelegt. Bei Nichteinhaltung können Schadensansprüche des Bauherrn geltend gemacht werden.


Fertigtreppen werden im Werk vorgefertigt, so dass eine schnelle und saubere Montage auf der Baustelle gewährleistet wird.  Zuvor muss vor Ort ein Aufmass vorgenommen werden, damit die Treppe das richtige Tritt - und Steigungsmass erhält. Fertigtreppen können aus Stahlbeton, Metall oder Holz hergestellt werden. 


 

Die Festigkeit ist eine Werkstoffeigenschaft, die den Widerstand gegen plastische Verformung oder Trennung eines Körpers bei äußerer Beanspruchung wie Zug, Druck etc... beschreibt. Baustoffe sind in unterschiedliche Festigkeitsklassen eingeteilt. Die Bestimmung der Festigkeit bei Baustoffen ist Voraussetzung für ihre sichere statische Berechnung.

 

Die Feuchteabgabe beschreibt bei Lebewesen das Schwitzen, bei unbelebter Materie das Ausdiffundieren aufgenommer herstellungs- oder witterungsbedingter Feuchte über ihre Oberfläche.


Das Feuchtemesser ist eine andere Bezeichnung für Hygrometer .


Feuerfester Mörtel ist ein spezieller Mörtel aus Zement und feuerfesten Zuschlagsstoffen. Häufig wird er mit Druckluft als Putz aufgetragen.

Eine Feuermeldeanlage ist eine technische Einrichtung die im Brandfall Alarm auslöst. Dabei wird zwischen automatischen Brandmeldern und nicht-automatischen Brandmeldern unterschieden.

Eine Feuerschutztür oder Brandschutztür ist eine besonders feuerbeständige Tür. In der Landesbauordnung ist geregelt, in welchen Räumen Feuerschutztüren angebracht werden müssen.

- Feuerverordnung :


Die Feuerungsverordnung (FeuVo) ist in der Landesbauverordnung festgelegt. Die FeuVo regelt die Aufstellung und den Betrieb von Feuerungsanlagen wie Feuerstätten, Schornsteinen, Brennern, Wärmepumpen sowie die Brennstofflagerung. Überwacht wird diese Regelung vom Bezirksschornsteinfeger.

Der Feuerwiderstand beschreibt die Dauer der Funktion eines Bauteils im Brandfall. In der Landesbauordnung werden gewisse Anforderungen an den Feuerwiderstand von Bauteilen gestellt. Dabei wird zwischen feuerhemmenden (F30-F60) und feuerbeständigen (F90-F180). Ein Bauteil mit der Feuerwiderstandsklasse 90 (F90) benötigt zum Beispiel eine Mindestwiderstandsdauer von 90 Minuten.