G

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ Beispielartikel: 'Geschossflächenzahl', 'Gebäude', 'Gewölbe'

In einem Gebäude geringer Höhe darf der Fertigfußboden des obersten bewohnten Geschosses nicht mehr als 7 m über der natürlichen oder festgelegten Geländeoberfläche liegen.


Bei Gebäuden mittlerer Höhe liegt der Fußboden mindestens eines bewohnten Raumes oder Geschoßes über 7 m und höchstens 22 m über der natürlichen oder festgelegten Geländeoberfläche.

Die Sicherung von Gebäuden ist ein entscheidender Aspekt in der modernen Architektur, der weit über bloße funktionale Anforderungen hinausgeht. Angesichts steigender Herausforderungen durch Umwelteinflüsse, technologische Entwicklungen und Sicherheitsbedrohungen erfordert die Gebäudesicherung innovative und ganzheitliche Ansätze. Architekten und Bauingenieure stehen heute vor der Aufgabe, Gebäude nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch widerstandsfähig gegenüber physischen und digitalen Bedrohungen zu gestalten. Dieser Artikel beleuchtet, wie moderne Gebäudesicherheitskonzepte in die Architektur integriert werden, um Sicherheit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität in Einklang zu bringen.

Der Gebäudewärmebedarf ist der maximale Wärmebedarf eines Gebäudes bei der tiefsten anzunehmenden Außentemperatur.


Die Gebrauchsabnhame ist die Bestätigung der Bauaufsichtsbehörde, dass die genehmigungspflichtigen Bauwerke oder Anlagen den Vorschriften und der Baugenehmigung entsprechend errichtet wurden. Das amtliche Prüfprotokoll wird als Gebrauchsabnahmeschein bezeichnet.

Eine Gebrauchtimmobilie ist im Gegensatz zur neu errichteten, vor dem Erstbezug stehenden Immobilie i.d.R. Objekt, das bereits bewohnt ist oder war.

Ein Gefach ist die Fläche zwischen den tragenden Balken eines Fachwerk hauses. Diese Leerräume (Gefache) nehmen keine Lasten auf und werden mit Lehm-Reisigverbänden oder Ziegelsteinen ausgefüllt.

/gefach_ausfachungFachwerk

Gehrung ist eine Eckverbindung im Winkel von 90°, wobei die Naht meist in der Winkelhalbierenden liegt. Jedes einzelne Werkstück wird auf halbe Winkelgröße (= 45°) zugeschnitten. Je besser die Gehrung, desto weniger deutlich ist die Fuge zwischen den Teilen und desto besser ist die Stabilität und Verbindung zwischen den Werkstücken.

Ein Gehweg ist ein befestigter oder gepflasterter Pfad, der für Fußgänger entlang von Straßen und Wegen angelegt ist. Er dient dazu, eine sichere und bequeme Passage für Fußgänger zu gewährleisten und sie von Fahrzeugverkehr zu trennen. Gehwege sind ein wichtiger Bestandteil der städtischen Infrastruktur und tragen zur Verbesserung der Mobilität und Sicherheit von Fußgängern bei.

Die Geländeoberfläche stellt die Bezugsebene z.B zur Gebäudehöhe, Wandhöhe oder zur Feststellung ob es sich um eine Gebäude geringer oder mittlerer Höhe handelt dar.