S

Das Lexikon über Architektur mit zahlreichen Beiträgen (Beispiele): +++ 'Spanplatte', 'Ständige Lasten', 'Skelettbau'

Die Standortanalyse ist eine von vier wichtigen Analysen innerhalb des Immobilien-Researches. Aufgrund der "Immobilität" bei Immobilien muss besonderes Augenmerk auf den Standort gelegt werden.

Das Steigungsverhältnis beschreibt das Verhältnis von der Treppensteigung zur Auftrittsbreite. Eine normale Treppe in Wohn- und Geschäftshäusern weist eine Steigung von 16-17 cm und eine Auftrittsbreite von 29-30 cm auf.

Eine Steilrampe weist einen Neigungswinkel von 10°-24° (17,63%-44,52%) auf und benötigt Trittleisten oder Flachstufen. Das Steigungsverhältnis liegt zwischen: 1:6 bis 1:2,5.

Außerhalb der öffentlichen Verkehrsflächen werden Fahrzeuge auf einem Stellplatz abgestellt. Stellplätze können nach Garagenverordnung eine Breite von 2,3 m, 2,4 m oder 2,5 m und eine Tiefe von 5 m haben.

Streckenlasten (auch als Linienlasten bezeichnet) ist ein aus der Tragwerkslehre stammender Begriff und beschreiben Kräfte, die auf einer Strecke angreifen.

Das Streifenfundament ist eine Flachgründung, das unter tragenden Wänden zum Einbau kommt und deren Last flächig in den Untergrund abträgt.

Streifenfundament,bodenplatte,beton

Stromkreisverteiler verteilen die elektrische Energie auf die einzelnen, abgesicherten Stromkreise. Im Stromkreisverteiler befinden sich neben den Sicherungselementen, auch Fehlerstromschutzleiter (FI - Schalter), Schaltschütze (LS-Schalter), Stromstoßrelais, Klemmen usw. 

Stuck ist ein mit verschiedenen Zusätzen wie Gips und Marmor angemachter Mörtel, der für plastische Wand- und Deckendekorationen – bevorzugt im Barock – Anwendung fand.


Stülpschalung ist eine Außenwandverkleidung zum Schutz vor Witterungseinflüssen. Die Stülpschalung besteht aus waagerechten Brettern, wobei  jeweils das obere Brett das darunter liegende Brett zur Ableitung von Regenwasser geringfügig überdeckt. 


Sturmhaken sind rostfreie Befestigungsklammern, die die Dacheindeckung vor Windsog und Sturm sichern.  Die Zahl der Sturmklammern bei der Dachdeckung hängt von der jeweiligen regionalen Windzone ab.